Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Der Dirigent und Musikwissenschaftler Peter Gülke eröffnet Lectures-Series der Musikhochschule Basel 2013

„Lectures Series Beethoven interpretieren“ der Musikhochschule Basel

Als Auftakt der Lecture Series „Beethoven interpretieren“ der Musikhoschule Basel und der Gesellschaft für Kammermusik Basel die im Studienjahr 2013/14 an der Hochschule für Musik Basel stattfinden wird, hält der Dirigent und Musikwissenschaftler Peter Gülke einen Vortrag zum Thema „Die Intimität des Volkstribunen – Beethovens Verständnis von Kammermusik“.

In der Ankündigung der fürs Publikum geöffneten Lectures heißt es: „Kammermusik ist nicht einfach klein besetzte Musik, sondern Musik eben für die Kammer, für den dort versammelten kleinen Kreis Vertrauter, die meist selbst musizieren, d. h. sich eingehend mit der Musik befassen. Bei ihnen setzt der Komponierende mehr Verständnis voraus als im grossen Konzertsaal. Von diesem Privileg hat Beethoven ausgiebig Gebrauch gemacht, in Bezug auf das, was wir etwas pauschal ‚Kühnheiten‘ nennen, war er hier den Sinfonien und Solo-konzerten meist voraus. Wer sich hörend auf die Violin- und Cellosonaten oder Klaviertrios genau und aufmerksam einlässt, den erwarten aufregende Entdeckungen.“

Der Vortrag eröffnet zugleich einen Zyklus der Gesellschaft für Kammermusik Basel, in welchem alle Duo- und Trio-Werke Beethovens mit Kolja Blacher, Violine; Clemens Hagen, Violoncello und Kirill Gerstein, Klavier zur Aufführung gelangen. Das erste Konzert findet am 12. März 2013, 19.30 Uhr im Hans Huber-Saal des Stadtcasinos in Basel statt.

Zur Veranstaltungsseite gelangen Sie hier

 

Datum: 
12.03.2013, 19:30
Veranstalter/Ort: 
Hochschule für Musik Basel
Basel