Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Wissenschaftliche Mitarbeiter Projektförderung "Berufliche Bildung und Arbeitsmarktintegration“

Der Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt Projektträger (DLR-PT) sucht zum nächstmögliche Zeitpunkt

Wissenschaftliche Mitarbeiter (TVöD 14) in der Projektförderung im Bereich Bildung und Gender

in Voll- oder Teilzeit für den Standort Bonn.

 

Aus der Ausschreibung

Die ausgeschriebenen Stellen beziehen sich auf die Arbeitsgruppe „Berufliche Bildung und Arbeitsmarktintegration“ des Bereichs Bildung und Gender im DLR-PT. In der Arbeitsgruppe unterstützen wir verschiedene Bundesministerien bei der Umsetzung von Förderprogrammen und sind Schnittstellen zu Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. Im Zentrum dieser Tätigkeit steht die fachliche und administrative Unterstützung von Akteuren, die Projekte im Rahmen von Bundesprogrammen umsetzten. Thematische Schwerpunktsetzungen der wissenschaftlichen Mitarbeitenden der Arbeitsgruppe sind u.a.: die Förderung von sozialen Kompetenzen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung, die Strategieentwicklung bei der zukunftsfähigen Bertachtung von Bildungsgerechtigkeit, die Förderung der Bildungsbeteiligung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Migrationsgeschichte und die Verbesserung des Zugangs dieser Zielgruppe zum Arbeitsmarkt sowie die Förderung der lokalen/regionalen Bedingungen für schwerbehinderte Menschen in ihrem Zugang zum Arbeitsmarkt.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Diplom, Magister, Master) in Bildungs-, Erziehungs-, Politik-, Sozialwissenschaften oder Psychologie
  • einschlägige Forschungs- und/oder Berufserfahrung in den Themenfeldern „Berufliche Bildung“ und „Migrations- und Integrationsforschung“, „Aus- und Weiterbildung“ sowie „Lebenslanges Lernen“
  • Kenntnisse über aktuelle Diskurs- und Entwicklungslinien im Feld der Bildungsforschung, Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe
  • Erfahrung im Fördermanagement und/oder im Management von Drittmittelprojekten
  • Flexibilität, Kontaktfähigkeit, Belastbarkeit und Bereitschaft zu Dienstreisen
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Teamarbeit und zur eigenständigen, termingebundenen - auch kurzfristigen - Erledigung von Aufgaben
  • sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift auch bei der Darstellung komplexer Sachverhalte aus der Forschung und Entwicklung
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache
  • Kenntnisse der einschlägigen Bestimmungen des öffentlichen Haushalts- und Verwaltungsverfahrensrechts sind wünschenswert
  • Kenntnisse der Arbeitsweisen und Entscheidungswege in Bundes- und Landesministerien sowie detaillierte Kenntnisse der föderalen Strukturen im Bildungswesen sind von Vorteil
  • gute Kenntnisse in Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Erfahrungen im Bereich Disseminations- und Transferstrategien

Zur vollständigen Ausschreibung gelangen Sie hier.

Beginn der Anstellung: 
Dienstag, 24 Juli, 2018
Bewerbungsfrist: 
Montag, 20 August, 2018