Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Zum 30. Mal „Treffen junger Musik-Szene“

09.04.2013

Der Bundeswettbewerb „Treffen junge Musik-Szene“, eine Veranstaltung der Berliner Festspiele, feiert in diesem Jahr sein 30. Jubiläum. Der Wettbewerb soll in erster Linie als Standortbestimmung und Orientierung für junge Nachwuchsmusiker zwischen 11 und 21 Jahren dienen. Sowohl Solisten als auch Duos oder Bands können sich bewerben – wobei alle musikalischen Stilrichtungen zugelassen sind. Wichtig ist nur, dass die eingereichten Songs unter das Motto „Texte treffen Töne“ passen und dass sie selbst komponiert, getextet und interpretiert sind. Das Augenmerk der 7-köpfigen Jury liegt darauf, „ob die Songs eine Geschichte erzählen, dem Hörer etwas mitteilen und wie sie musikalisch ausgearbeitet und arrangiert sind“, so heißt es in der Ausschreibung. Die preisgekrönten Musiker werden zum „Treffen junge Musik-Szene“ nach Berlin eingeladen, wo die jungen Musikerinnen und Musiker ein großes gemeinsames Konzert spielen. Dort treffen dann jüngere auf ältere Musiker und die verschiedensten Musikstile aufeinander. Daneben gibt es beim Treffen Workshops zu Themen wie Songwriting, Gesang, Improvisation, Arrangement und Komposition sowie abendliche Jam-Sessions und viel Gelegenheit sich auszustauschen.

Das im Jahr 2012 neu eingeführte Forum des Treffens junge Musik-Szene richtet sich an Pädagogen und Multiplikatoren. Es soll der praxisnahen Fortbildung dienen und einen kollegialen Austausch ermöglichen.

Das Treffen junge Musik-Szene ist einer von drei Bundeswettbewerben, die von den Berliner Festspielen durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Das 30. Treffen junge Musik-Szene findet vom 07.-11. Nov. 2013 statt. Der Bewerbungszeitraum hat begonnen und läuft bis 31. Juli 2013.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Musik | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung, Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Ausschreibungen |