Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Zukunftskongress Soziokultur - Vorwärts und wohin!

24.01.2015

1974 machte das erste Soziokulturelle Zentrum in NRW auf: „Die Börse“ in Wuppertal. In den vier Jahrzehnten seither sind allein zwischen Rhein und Lippe mehr als 60 weitere entstanden, bundesweit sogar einige hundert. Die Soziokultur ist heute mit eigenen Häusern und, wenn auch bescheidenen, Etats längst etabliert. Doch die Kernfrage der Selbstvergewisserung taucht immer wieder auf: „Was machen wir hier eigentlich - die Welt verbessern oder Umsatz sichern?“ Aus diesem grund veranstaltet die LAG Soziokultureller Zentren NRW e.V. am 5. und 6. März 2015 einen „Zukunftskongress Soziokultur“.

Geplant ist keine Jubelfeier zum 40sten, sondern ein nüchterner Blick auf aktuelle Konzepte, Herausforderungen und die Praxis vor Ort. Zwei (halbe) Tage raus aus dem Hamsterrad des Alltags zwischen Antrag schreiben, Bühne umbauen, Verhandlungen mit KünstlerInnen, Bier verkaufen und Gruppenräume aufschließen. Endlich einmal das diskutieren, was auf den regelmäßigen LAG-Tagungen zu kurz kommt und über den eigenen Tellerrand hinaus gucken; mit versierten Beobachtern und KollegInnen von außen.

Aus dem Programm

5. März 2015

  • KeyNote: Florian Malzacher

Themenblock A: Der Stand der Dinge

  • Forum A1 Zwischen Adorno und Pro-Kopf-Umsatz
    Soziokultur zwischen Theorie und Bierverkauf
    Input: Norbert Sievers, kupoge
  • Forum A2 Das. Ist. Unser. Haus!
    Die Rolle der Soziokultur in der Stadtentwicklung
    Input: Jörg Siewert, Kulturberater und ehemaliger Referatsleiter Städtebauministerium NRW
  • Forum A3 Etabliert - und das ist gut so
    Von der Bewegung zur Institution oder Soziokultur nach dem Marsch durch die Institutionen
    Input: N.N., Zentrum für Politische Schönheit (angefragt)

  • WDR Forum - Diskussion
    „Von der Subkultur zum Mainstream … und zurück?“
    Podiumsdiskussion mit Staatssekretär Bernd Neuendorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Brackmann, Kulturzentrum Grend, LAG NW, Birgit Mandel, Uni Hildesheim, und Jochen Rausch, Chef von 1Live, stv. Hörfunkleiter WDR.

Stammtische zu verschiedenen Themen

  • Booker bzw. Programmplanertreff: Wie macht ihr das, wie machen wir das und können wir mehr zusammen machen? Oder besser nicht?
    Moderation: Claudia Saerbeck, Ringlokschuppen Mülheim
  • Vorständetreffen: Es macht Spaß, im Vorstand eines Soziokulturellen  Zentrums zu sein. Oder?
    Moderation: Ida Münstermann, zakk
  • Techniker/Hausmeistertreffen: Alle Räder stehen still, alle Lichter bleiben aus, denn sie sind die Wichtigsten im Haus! 
    Moderation: Horst Mühlberger, Jahrhunderthalle Bochum
  • GastroTreffen: Ich wollte schon immer mal einen Gourmetschuppen in einem soziokulturellem Zentrum eröffnen.
    Moderation: Johannes Brackmann, Grend Essen

6. März 2015

  • Die Welt verändern - mit Kunst und Kultur?
    Ein Plädoyer von Feridoun Zaimoglu

Themenblock B: Soziokultur 5.0. Neue Themen, neue Ideen, neue Formen

  • Werkstatt B1 Da misch' ich mit 
    In und durch Soziokultur Teil haben
  • Werkstatt B2 Soziokultur ist weiß und weiß es viel (besser)
    Der Interkulturbegriff muss sich ändern
  • Werkstatt B3 Was kommt nach Poetry Slam?  
    Die neuen Kulturangebote gibt es schon
  • Werkstatt B4 Wo die jungen Menschen wohnen  
    Soziale Medien für die Soziokultur


Alle wichtigen Informationen im Überblick

  • Termin: 5. und 6. März 2015
  • Ort: zakk, Fichtenstraße 30 in 40233 Düsseldorf
  • Anmeldung per Online-Formular
  • Tagungsgebühr: Beide Tage: 50 Euro / 30 Euro ermäßigt für Auszubildende, Schüler/innen, Arbeitslose, Praktikant/innen, Student/innen
    Nur Donnerstag, 5. März 2015: 35 Euro / 25 Euro ermäßigt
    Nur Freitag, 6. März 2015: 25 Euro / 15 Euro ermäßigt
Enthalten in

Region: Nordrhein-Westfalen | Sparte: Soziokultur | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Veranstaltungshinweis |