Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Workshop zur Langfristigkeit von Kooperation: „Was bleibt? Vom One-Project-Stand zur Dauerbeziehung“

22.07.2015

Ohne Kooperation geht nichts mehr – Kooperation mit Schulen, Kultureinrichtungen, Sozialraumpartnern oder zivilgesellschaftlichen Gruppen. Kulturelle Bildung ist gefordert, mit anderen Akteuren zusammenzuarbeiten, sich einzubringen, mit Fachfremden oder Fachfernen gemeinsame Konzepte zu entwickeln. Das ist aber gar nicht so einfach. Und was einmal klappt, muss nicht von Dauer sein. Langfristige Kooperationsbeziehungen benötigen Zeit, Geduld, Ressourcen und – was noch?

Für ehemalige Preisträger*innen des MIXED UP Wettbewerbs sowie langjährige Kooperationserfahrene im Bereich Kultur und Schule findet im Rahmen der MIXED UP Akademie ein Workshop zur Langfristigkeit von Kooperationstatt. Unter dem Titel „Was bleibt? Vom One-Project-Stand zur Dauerbeziehung“ soll am 9. Oktober 2015 über die Bedingungen für langfristige Beziehungen diskutiert werden - gute Ratschläge inbegriffen.

Ein besonderer Fokus wird darauf liegen, in der Diskussion unterschiedliche Perspektiven einzubeziehen. Daher ist die Teilnahme von Kulturpartner*innen und Schulpartner*innen ausdrücklich erwünscht. Der Workshop soll sich an den Interessen der teilnehmenden Kooperationspartner orientieren und ihre Expertise einbeziehen. Aus diesem Grund werden im Vorfeld Fragen und Impulse an die Teilnehmer*innen verschickt.

Informationen im Überblick

  • Termin: 9. Oktober 2015, 11 bis 17 Uhr
  • Ort: Berlin
  • Anmeldung unter Angabe von Kontaktdaten bei Kristin Crummenerl (crummenerl@bkj.de)

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der MIXED UP Akademie.

Enthalten in

Region: Berlin | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Schulische Bildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |