Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Welttag des Buches am 23. April

23.04.2013

Für das Lesen begeistern und über die Rechte von Autoren informieren – darum geht es am 23. April beim UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts. In Deutschland koordinieren der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen die Aktionen rund um den Welttag. Unter dem Motto „Wir feiern das Lesen – feiern Sie mit!“ begehen bundesweit Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken und Schulen an diesem Tag ein großes Lesefest. An der Buch-Gutschein-Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ beteiligen sich in diesem Jahr so viele Schüler wie noch nie: Rund 750.000 Kinder aus 32.000 Schulklassen erhalten in diesen Tagen das Welttags-Buch „Der Wald der Abenteuer“ kostenlos in ihrer Buchhandlung. Die Aktion wird organisiert von der Stiftung Lesen zusammen mit dem Bundesverband und den Landesverbänden des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

„Durch den Welttag des Buches und des Urheberrechts erinnert die UNESCO an die Rolle des Buches als wichtigstes Kulturinstrument der Menschheit“, sagt Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. „Wir möchten die Menschen in ihrer Freude am Lesen bekräftigen. Bücher öffnen gerade im schnelllebigen Internetzeitalter einen bewährten Weg, die komplexe Welt mit dem nötigen Abstand und zugleich aufmerksam zu ergründen.“

Die UNESCO-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Der Welttag des Buches wird heute in über 100 Ländern gefeiert.

Enthalten in

Region: International, Europaweit, Bundesweit | Sparte: Literatur/ Lesen | Thema: Altersübergreifend, Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Meldung |