Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Verlängert bis 15. Mai: Call for Papers für die 8. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung

05.05.2017

Unter dem Titel "Blick_Wechsel – Perspektiven auf Aus- und Weiterbildung für Kulturelle Bildung" veranstaltet das Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung vom 4. bis 6. Oktober 2017 seine 8. Netzwerktagung, die in Kooperation mit dem Fachgebiet Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung der Universität Kassel in Kassel stattfinden wird. Der Call for Papers wurde bis zum 15. Mai verlängert. 
 
8. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung "Blick_Wechsel Perspektiven auf Aus- und Weiterbildung für Kulturelle Bildung"
Termin: 4.-6. Oktober 2017, Universität Kassel Tagungsbeginn: Mittwoch, 4. Oktober 17 Uhr Tagungsende: Freitag, 6. Oktober 13 Uhr
Ausrichter: Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung der Universität Kassel
 
Zum Tagungsthema
In der Kulturellen Bildung arbeiten Menschen mit sehr unterschiedlichen Ausbildungen, Selbstverständnissen und Zielsetzungen. Künstler_innen, Theater-, Tanz- und Museumspädagog_innen, Lehrer_innen, Sozialpädagog_innen und Erzieher_innen aus der Kinder- und Jugendarbeit und (Jugend-)Kulturzentren, Mitarbeiter_innen aus städtischer Kulturförderung und Kulturberatung, ehrenamtliche Vermittler_innen, Kulturwissenschaftler_innen und viele mehr. Vorausgesetzt wird, dass die Beteiligten trotz aller Diversität in der Lage sind miteinander zu kooperieren, um erfolgreiche Projekte nachhaltig zu initiieren. Dass dies immer funktioniert, darf angezweifelt werden, da die verschiedenen Berufsgruppen unterschiedliche Kompetenzen benötigen und heterogene habituelle Selbstverortungen mit sich bringen, die nicht immer selbstverständlich zusammenspielen. Eine kooperative Zusammenarbeit ist in hohem Maße komplex, weil die unterschiedlichen organisationalen Felder, denen die Menschen über ihre Ursprungsprofession angehören, widerstreitende Zielsetzungen, verschiedene Institutionen und unterschiedliche Organisationsstrukturen aufweisen. Die Unterschiede sind auch bedingt durch diverse berufliche Ausbildungsgänge wie ein Lehramtsstudium, ein künstlerisches Hochschulstudium, ein kulturmanagementorientierter Ausbildungsgang, eine sozialpädagogische Fachschulausbildung etc. Gleichzeitig haben heterogene Perspektiven Potenziale, die es in Bildungszusammenhängen produktiv zu entdecken gilt.

Um dies zu ermöglichen ist eine fundierte und multiperspektivische Auseinandersetzung mit den Charakteristika der verschiedenen Aus- und Weiterbildungen im Feld der Kulturellen Bildung vonnöten, wobei mögliche zukunftsweisende multiprofessionelle Vernetzungen mitgedacht werden sollten. Die achte Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung möchte dazu anregen, Blicke zu wechseln, den Diskurs über die verschiedenen Ausbildungswege für die Kulturelle Bildung aufzunehmen, diese kritisch zu reflektieren, diesbezügliche Forschungsergebnisse auszutauschen, um Perspektiven der Kooperation zu entwickeln.

Call for Papers - Einreichfrist bis 15. Mai verlängert

Die Veranstalter der Netzwerktagung laden dazu ein, Forschungsprojekte und -ergebnisse im Rahmen der Tagung zu präsentieren. Neben den etablierten Formaten Keynote, Panelbeitrag und Labor erprobt das Netzwerk mit der 8. Tagung das Format des Barcamps, das am zweiten Tag das Programm prägt.
 
Weitere Informationen und Hinweise zur Einreichung von Tagungsbeiträgen 
 

Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Meldung |