Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Symposium auf der Leipziger Buchmesse 2016: „Literarisches Lernen in Zeiten medialen Wandels“

08.12.2015

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2016 veranstaltet der Arbeitskreis für Jugendliteratur am 19. März 2016 ein Symposium zum Thema „Literarisches Lernen in Zeiten medialen Wandels“. 

Literarisches Lernen spielt eine wichtige Rolle für die Auseinandersetzung mit Literatur in Bildungseinrichtungen wie Bibliotheken, Kindertagesstätten und Schulen. Es nimmt den Umgang mit Literatur in einem ganzheitlichen Sinne in den Blick: Fragen der ästhetischen Produktion und Rezeption werden ebenso berücksichtigt wie Formen und Funktionen medialer Umsetzungen.

Geht man von der medial geprägten Lebenswelt der Kinder aus, dann stellt sich nicht erst in jüngster Zeit die Frage, welchen Weg sich Kinderliteratur in den digitalen Medien bahnt bzw. bahnen wird. Hier bieten sich vielfache Möglichkeiten des literarischen Lernens, die es auszuloten gilt: Welche kreativ-künstlerischen Aspekte digitaler Medien sprechen Kinder an? Welche Erfahrungen machen Kinder mit Apps? Welche Chancen bieten digitale Medien für literarisches Lernen?

Aus dem Programm

  • Prof. Dr. Anja Ballis
    Mediatisierte Lebenswelten. Von Medien, Kindern und deren Vorlieben
  • Prof. Dr. Kaspar H. Spinner und Prof. Dr. Julia Knopf
    Im Dialog: Literarisches Lernen im Medienverbund
  • Kim Köster
    Monzter. Eine App nicht nur für Kinder
  • Dr. Uta Hauck-Thum und Studierende der Ludwig-Maximilians-Universität MünchenAdaptable Books. Vom Buch zur App zum Kind und zurück

Das vollständige Programm erhalten Sie hier.

Informationen im Überblick

  • Termin: 19. März 2016, 10.30 bis 13.30 Uhr
  • Ort: Saal 4 des Congress Centers Messe Leipzig
  • Anmeldung per Online-Formular
Enthalten in

Region: Sachsen | Sparte: Interdisziplinär, Literatur/ Lesen, Medien | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |