Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

StadtLesen ab Ende April wieder auf Tour durch 25 Städte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz

11.04.2017
Kulisse von StadtLesen in Fürth, (c) StadtLesen
Kulisse von StadtLesen in Fürth, (c) StadtLesen

In diesem Jahr begibt sich das mobile Lesewohnzimmer des Leseförderungsprojektes StadtLesen nun schon zum 9. Mal von Ende April bis Mitte Oktober auf die Reise in 25 Städte Deutschlands, Österreichs, Italiens und der Schweiz. Stationen sind zum Beispiel Bebelplatz in Berlin (27.-30. April), der Marktplatz in Dessau-Roßlau (25.-28. Mai) oder der Hauptplatz in Graz 7.-10. September). Eine Übersicht aller Lesestädte finden Sie hier.

Die mobilen Lese-Oasen ermöglichen jeweils von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit das Lesen unter freiem Himmel bei freiem Zu- und Eintritt. Gemütliche Lesemöbel laden ein, sich in einer Welt von über 3000 Büchern unterschiedlichster Genres, aus dem aktuellen Verlagsprogramm von über 100 Verlagen zu verlieren.

„Lesen bringt nicht eine Welt in den Kopf, Lesen IST eine Welt im Kopf; Ihre ganz individuell erdachte. Ich wünsche viel Welt im Kopf!“ meint Sebastian Mettler, Initiator von StadtLesen aus der Innovationswerkstatt Salzburg

Angefangen mit neun österreichischen Partnerstädten vor neun Jahren, tourt das Lesewohnzimmer mittlerweile durch 25 Städte Deutschlands, Österreichs, Italiens und der Schweiz. Die erste Station des Lesewohnzimmers ist der Bebelplatz in Berlin-Mitte vom 27. bis 30. April.
Ob in einer Leselunza oder einer Hängematte – zusammen mit literarischen Leseprojekten wird StadtLesen zur literarischen Hoch-Zeit: Am Readers-Corner darf aus eigenen Werken vorgelesen werden, der Freitag ist Integrationslesetag und der Sonntag steht im Zeichen des Familienlesetages.

Weitere Informationen

Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: International, Bundesweit | Sparte: Literatur/ Lesen | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Veranstaltungshinweis |