Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

„Seismographen der Gesellschaft“: Podiumsdiskussion über die zukünftige Rolle von Soziokulturellen Zentren

09.02.2015

Am 18. Februar 2015 veranstaltet die LAKS Baden-Württemberg e.V. die Podiumsdiskussion „Soziokulturelle Zentren – Seismographen der Gesellschaft“ mit der baden-württembergischen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Theresia Bauer. 

Soziokulturelle Zentren reagieren spontan und lebendig auf gesellschaftliche Themen und neue künstlerische Strömungen. So waren sie beispielsweise maßgeblich an der wachsenden Popularität von Poetry/Song oder Science Slams beteiligt. Schließlich sehen sie eine ihrer Hauptaufgaben darin, ihre Bühnen für unbekannte Talente und neue Formate zu öffnen und damit die Künstler in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Dabei bieten Soziokulturelle Zentren Raum und Beratung nicht nur für künstlerische Nachwuchstalente, sondern auch für jene Gruppen und Themen, die woanders oft untergehen – seien dies Migrantenvereine, Antirassismusdebatten oder gesellschaftskritische Aktivisten wie Attac.

Im Zentrum der Podiumsdiskussion stehen die Fragen, welche Rolle Soziokulturelle Zentren in der gesellschaftlichen Entwicklung spielen, welche Themen hier erfolgreich vorangetrieben, welche Grenzen überwunden werden können, sowie darüber hinaus welche Rahmenbedingungen die Arbeit der Soziokulturellen Zentren braucht.

Es diskutieren: 

  • Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst
  • Caroline Robertson-von Trotha, Direktorin ZAK am KIT
  • Sabine Schirra, Leiterin Kulturamt Mannheim
  • Stefan Waghubinger, Kabarettist
  • Laila Koller, Vorstandsmitglied der LAKS BW e.V.  

Alle wichtigen Informationen im Überblick

  • Termin: 18. Februar 2015, 18 Uhr
  • Ort: Kulturzentrum Merlin, Augustenstr. 72 in 70178 Stuttgart
Enthalten in

Region: Baden-Württemberg | Sparte: Soziokultur | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Veranstaltungshinweis |