Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Projekt der Woche #201: WeltKulturEntdecker – Ein Projekt für Kitas und Grundschulen in Bremerhaven und Umgebung

22.01.2018
Die Kinder basteln eine Barbie nach dem Vorbild einer Puppe der Tuareg, Quelle: Klimahaus 8° Ost
Die Kinder basteln eine Barbie nach dem Vorbild einer Puppe der Tuareg, Quelle: Klimahaus 8° Ost

Menschen für die Bewahrung der biologischen und kulturellen Vielfalt der Erde zu sensibilisieren ist eines der wichtigsten Ziele des Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost. Die Grundlagen für einen zukunftsfähigen und verantwortungsvollen Umgang mit Menschen, Tieren und der Natur werden schon in den ersten Jahren der kindlichen Entwicklung ausgeprägt. In diesem Zusammenhang stärkt das Bildungsangebot "WeltKulturEntdecker" die sozio-kulturelle Kompetenz von Kindern ab dem Alter von vier Jahren durch positive Erlebnisse und Erfahrungen. Ziel ist es, den Kindern die Vielfalt unterschiedlicher Lebensformen, bedingt durch die jeweiligen klimatischen Bedingungen und sozialen Verhältnisse, und einen respektvollen Umgang zu vermitteln. Dabei geht es um die Wertschätzung gegenüber anderen Kulturen und gegenüber der Vielfalt an Traditionen und Lebensgewohnheiten auf der Erde. Vermittelt wird dies mit dem Ansatz des selbstentdeckenden Lernens mit allen Sinnen im Klimahaus. Kita- und Grundschulgruppen haben mit dem Angebot "WeltKulturEntdecker“ die Möglichkeit, sich mit der Kultur der Tuareg in Niger, dem Leben im tropischen Regenwald Kameruns und auf der Südseeinsel Samoa sowie mit dem Alltag auf der Nordseehallig Langeneß zu beschäftigen. So lernen sie den Bogen zur eigenen Lebenswelt zu spannen. Die Entwicklung des Angebots wurde durch das Programm "Kunst und Spiele" von der Robert Bosch Stiftung und der Stiftung Brandenburger Tor gefördert.

Der Leiter des Bereiches Wissenschaft und Bildung im Klimahaus, Jens Tanneberg, wurde von „Kultur bildet.“-Redakteurin Ulrike Plüschke befragt.

Ulrike Plüschke: Herr Tanneberg, würden Sie bitte kurz das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost vorstellen. Was zeigt und vermittelt das Klimahaus, das sein Ausstellungskonzept entlang des 8. Längengrades orientiert?
Jens Tanneberg: Das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost ist eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt und lässt auf 11.500 m² Ausstellungsfläche die Komplexität des Klimas hautnah erleben und verstehen. Im Ausstellungsbereich „Reise“ erfahren die Besucher auf einer Tour entlang des achten Längengrades durch die Klimazonen der Erde, die Zusammenhänge zwischen Klima, Kultur und Umweltveränderungen und werden sich Ihrer eigenen Rolle im globalen Klimageschehen bewusst. In den „Perspektiven“ werden sie mithilfe der Klimaforschung für die Ursachen und Folgen des Klimawandels sensibilisiert und beschäftigen sich mit den Zukunftsprognosen für die Reisestationen.  Im „World Future Lab“ wird auf spielerische Art und Weise gezeigt, welche weltweiten Auswirkungen das eigene Handeln auf das Klima und die Umwelt hat. Es handelt sich dabei um ein interaktives Spiel, in dem die Spieler das Schicksal der Erde selbst in die Hand nehmen und dabei ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken entdecken: vom Engagieren über Erforschen bis zum Kombinieren. Wir möchten von klein auf den Blick dafür öffnen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Unsere Besucher werden so für ein zukunftsfähigeres Verhalten sensibilisiert, das verantwortungsvolle zukünftige Entscheidungen ermöglicht.

Wie ist die Idee für das Vermittlungsangebot "WeltKulturEntdecker" entstanden und welche Ziele verfolgen Sie damit?
Je früher Kinder die natürlichen Ressourcen schätzen und bewahren lernen, desto eher werden sie dies in ihrem weiteren Leben praktizieren. Dasselbe gilt für die soziale und kulturelle Kompetenz. Aufgrund der kulturellen Vielfalt in unseren Reisestationen enstand die Idee, am Beispiel von vier ausgewählten Weltregionen grundlegende Werte wie Empathie und Achtsamkeit sowie Wertschätzung und Respekt gegenüber Menschen und Lebensräumen zu vermitteln. Indem wir Kinder offen und vorurteilsfrei an die Lebensformen, Werthaltungen und Traditionen verschiedener Kulturkreise heranführen, wollen wir die Begegnung mit einer positiven Interkulturalität fördern. Wir holen daher die Kinder in ihrer aktuellen Lebenswelt ab, die gerade auch in Bremerhaven von  Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft geprägt ist. Das Programm setzt hier ein deutliches Zeichen für eine möglichst wertfreie Begegnung und Haltung.

Könnten Sie bitte kurz beschreiben, in welchen Etappen bzw. Modulen die Inhalte an die Kita- und Grundschulkinder vermittelt werden?
Vermittelt wird die Kulturbegegnung mit einem vierwöchigen Einsatz einer Leihkiste mit Materialien in der Bildungseinrichtung und einem Besuch der Kindergruppe im Klimahaus mit einem themenspezifischen Workshop. Es gibt insgesamt vier Leihkisten mit Materialien zu den folgenden Themen: Wüste Niger, Regenwald Kamerun, Südseeinsel Samoa und Hallig Langeneß. Im Vorfeld erhalten die Lehrkräfte und Erzieher eine Fortbildung, die in den Umgang mit dem „WeltKulturEntdecker“-Programm einführt. Die Materialien und Methoden sind interaktiv und handlungsorientiert, so dass die Kinder durch Mitmachen und Ausprobieren die neue Kultur entdecken und dabei den Bogen zur eigenen Lebenswelt spannen können. Das Angebot ist seit Ende 2017 Teil des regulären Bildungsprogramms im Klimahaus und für interessierte Kindertagesstätten und Grundschulen nutzbar.

„WeltKulturEntdecker“ wird durch das Programm "Kunst und Spiele" gefördert, das die feste Verankerung von Vermittlungsangeboten für die ganz Kleinen in Kultureinrichtungen unterstützt. Würden Sie bitte kurz darstellen, wie diese Förderung in Ihr Haus „hineingewirkt“ hat und wie die von Ihnen erarbeiteten Methoden, Module und Erkenntnisse möglicherweise auch anderen Einrichtungen zugänglich gemacht werden können?
Die frühkindliche Vermittlungsarbeit hat durch die Projektteilnahme seit Oktober 2013 einen deutlich höheren Stellenwert im Klimahaus als vorher. Das Projekt wurde in den zwei bisherigen Förderphasen innerbetrieblich – von der Geschäftsführung bis zu den Ausstellungsmitarbeitern - als besondere Bereicherung wahrgenommen und konnotiert. Daher wird eine weitere Förderphase im Tandem mit dem Landesmuseum Hannover bis Ende 2019 befürwortet und unterstützt. In Zusammenarbeit mit dem Museum und den jeweiligen Bildungspartnern werden in den kommenden zwei Jahren die Methoden und Erkenntnisse des Projekts „WeltKulturEntdecker“ für das Landesmuseum Hannover adaptiert. Im Rahmen des Tandemprojektes sollen dort Formate entwickelt werden, die die Menschen- und Natur-Welten des Museums inhaltlich und didaktisch miteinander verknüpfen. Das Tandem eröffnet dabei dem Landesmuseum Hannover die Möglichkeit, vom Methodenschatz des Klimahauses in diesem Bereich zu profitieren und diesen den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

Vielen Dank!

Weitere Informationen

http://www.klimahaus-bremerhaven.de

http://www.klimahaus-bremerhaven.de/bildung/projekte/weltkulturentdecker.html

http://stiftungbrandenburgertor.de/kunst-und-spiele/

http://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/kunst-und-spiele

...

Einen Überblick über die bisherigen Projekte der Woche finden Sie hier.

 Zu jedem erkundeten Land gehört ein Besuch im Klimahaus, hier der Ausstellungsbereich Kamerun, Quelle: Klimahaus 8° Ost
Zu jedem erkundeten Land gehört ein Besuch im Klimahaus, hier der Ausstellungsbereich Kamerun, Quelle: Klimahaus 8° Ost
Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Bremen | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Frühkindliche Bildung | Textsorte: Projekt der Woche |