Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Projekt der Woche #168: ENTER! Digitale Woche der Münchner Stadtbibliothek

22.05.2017
Digitale Bildung ist wichtig - in jedem Alter. (c) Münchner Stadtbibliothek, Foto: Eva Jünger
Digitale Bildung ist wichtig - in jedem Alter. (c) Münchner Stadtbibliothek, Foto: Eva Jünger

Seit dem 18. und noch bis zum 24. Mai 2017 lädt die Münchner Stadtbibliothek während der „Digitalen Woche“ zum neugierigen Blick auf die Gegenwart und die Zukunft unserer Kommunikation ein. Mit Vorträgen, Filmen und Gesprächen in kleineren wie größeren Runden eröffnet ENTER! neue Perspektiven auf die digitale Gesellschaft. Dabei sollen vor allem auch digitale Neulinge – oft die Eltern und Großeltern der sogenannten „Digital Natives“ erreicht werden.

Aus der Ankündigung: „Smartphones, eBooks, Online-Lexika – längst prägen die digitalen Medien unsere Kommunikation und unseren Alltag. Alles verändert sich: wie wir miteinander in Kontakt treten, wie wir lesen, wie und woher wir unsere Informationen beziehen. Die Unsicherheiten und Ängste angesichts dieses Wandels sind vielfältig und weit verbreitet. Oft verstellen sie den Blick auf die großen Chancen und zahlreichen Möglichkeiten des Austauschs und der Verständigung, der Teilhabe und der Zusammenarbeit, die eine digitale Lebenswelt für alle Menschen bietet.

Ulrike Plüschke von der „Kultur bildet.“-Redaktion hat Anke Büttner, Leiterin der Programm- und Öffentlichkeitsarbeit der Münchner Stadtbibliothek zur Digitalen Woche befragt.

Ulrike Plüschke: Frau Büttner, was ist die Idee der „Digitalen Woche“ und wen wollen Sie mit dem ENTER!-Veranstaltungsprogramm erreichen?
Anke Büttner: Bei der Gestaltung des ENTER!-Programms haben wir darauf geachtet, dass es in jedem Sinne vielfältige Zugänge eröffnet. Zum Auftakt war uns der Blick über den Tellerrand wichtig und wir haben deshalb u.a. Johannes Neuer eingeladen, seines Zeichens Director of Customer Experience in der New York City Public Library. Unser Zielpublikum waren hier eher Multiplikator_innen, die Stadtpolitik und Kollegen_innen, aber selbstverständlich auch die interessierte Öffentlichkeit. Im Gesamtprogramm finden sich Vorträge, Diskussionen, Filme, Beratungsgespräche, eine Foto-Aktion und viele Kinder- und Jugendveranstaltungen. Es moderieren und referieren Mitarbeiter_innen der Münchner Stadtbibliothek sowie Expert_innen aus anderen Zusammenhängen.

Welche Veranstaltungs- und Vermittlungsformate erwarten die Besucherinnen und Besucher der „Digitalen Woche“? Müssen sogenannte „Digital Immigrants“ anders angesprochen werden als „Digital Natives“ und wenn ja, wie?
Die über 70 Veranstaltungen finden an (fast) all unseren Standorten statt. Jeder und jede kann sich also aussuchen, wie er oder sie sich dem Thema am liebsten nähert - ob durch Zuhören oder Zuschauen, durch Mitreden oder Mitmachen. Und darin unterscheiden sich "Digital Immigrants" und "Digital Natives" gar nicht so sehr: Jeder Mensch, ganz unabhängig vom Alter, begegnet den Herausforderungen der Digitalisierung auf andere Weise, die einen stürmen fröhlich darauf los, die anderen ziehen sich erst einmal abwartend zurück. Wir haben bei der Ansprache der unterschiedlichen Zielgruppen keine allzu großen Unterschiede gemacht, sondern uns z.B. mit dem Digitalen Café, vor allem darum bemüht, für jede Herangehensweise etwas anzubieten.

Trotzdem hatten wir bei der Zusammenstellung der Themen eher Menschen über 30 vor Augen ....

Sind Erwachsene für Sie eine besonders wichtige Zielgruppe? Bibliotheken gehören ja zu den Kultur- und Bildungsinstitutionen, die auch für arbeitstätige Erwachsene auch sozusagen „nebenbei“ mal zwischen zwei Erledigungen im vollen Tagesprogramm zu erreichen sind.
Man darf nicht unterschätzen, dass Erwachsene – gerade im digitalen Bereich – starke Interessen, aber auch nicht selten hohen (Nachhol-)Bedarf an Wissen haben. Quer durch alle Schichten übrigens. Wir möchten mit unseren 6.000 Veranstaltungen pro Jahr immer wieder die wirklich fantastischen Möglichkeiten des Raumes Bibliothek vermitteln: als Ort der Begegnung, der Kreativität, der Demokratie und: der Medien. Außerdem sind erwachsene Gäste hervorragende Vorbilder für Kinder und Jugendliche...

Öffentliche Bibliotheken sind sehr niedrigschwellige Orte kultureller Bildung – oft nimmt man oder frau ganz nebenher zum Bücherausleihen noch eine Ausstellung wahr. Wie nutzen Sie dies für Ihre Programm- und Öffentlichkeitsarbeit?
Wir verzahnen die Bibliothek, den Raum und die Medien eng miteinander. Viele Menschen nehmen die Bibliothek als Angebot war, das sozusagen zu ihnen kommt. Der Zufall spielt hier eine glückliche Rolle inmitten einer durchgetakteten, kommerzialisierten Zeit. Wir sind ein positiver Ort, an dem man sich gerne auf Neues einlässt. Selbstverständlich laden wir unser Publikum in unseren Räumen auch aktiv zu unserem Programm ein bzw. sind auch offen für Veranstaltungsvorschläge.

Im Februar haben Sie das Symposium "Public! Die Stadt und ihre Bibliotheken - Debatte über Architektur und urbane Öffentlichkeit" ausgerichtet, bei dem die Rolle der Bibliotheken für die künftige Stadtgesellschaft diskutiert wurde. Könnten Sie uns bitte hierzu kurz berichten, was dies auch in Bezug auf die digitale Gesellschaft bedeutet?
Die Bibliotheken bewegen sich gerade sehr stark. Für mich sind sie wirklich die spannendsten Kulturinstitutionen. Neben der naheliegenden Veränderung durch die Digitalisierung der Bestände und eine ständig wachsende Zahl von Online-Angeboten, gibt es einen wunderbaren Effekt: Die Renaissance der öffentlichen Bibliothek als inklusiver Begegnungsort, als Lebens- und Arbeitsort, der nicht zum Konsum, sondern zur Gemeinschaft einlädt. In München gibt es z.B. freies WLAN, d.h. ob ich nun arbeiten will und mein Notebook selbst mitbringe oder ob ich zuhause keine Möglichkeit habe und meinen „digitalen Anschluss“ brauche, alles ist zur gleichen Zeit möglich.

Vielen Dank!

Weitere Informationen

Münchner Stadtbibliothek

Programm der „Digitalen Woche 2017“

...

Alle bisherigen Projekte der Woche finden Sie hier.

 Programmplakat ENTER! Digitale Woche 2017 (c) Münchner Stadtbibliothek
Programmplakat ENTER! Digitale Woche 2017 (c) Münchner Stadtbibliothek
Kategorie: 
Allgemeine News
Enthalten in

Region: Bayern | Sparte: Architektur/Baukultur, Interdisziplinär, Literatur/ Lesen, Medien | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Projekt der Woche |