Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Praxisworkshop „Inklusion für alle? Methoden, Formate und Beteiligungsformen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“

27.04.2015

Am 1. und 2. Juli 2015 richtet der Qualitätsverbund „Kultur macht stark“ den Praxisworkshop „Inklusion für alle? Methoden, Formate und Beteiligungsformen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“  im Pavillon Hannover aus.

Was bedeutet „Inklusion für alle“ und welche Herausforderungen birgt es für die Arbeit von Kulturschaffenden und Jugendarbeiter*innen, z.B. in den Bildungsbündnissen in „Kultur macht stark“? Und umgekehrt: Welche besonderen Potentiale bieten Kunst und Kultur für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus bildungsbenachteiligenden Lebenssituationen?

Der zweitägige Praxisworkshop bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich intensiv mit Inklusion als Konzept auseinanderzusetzen und verschiedene Projektbeispiele und Methoden in der inklusiven Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kennenzulernen. Neben Inputs werden im Sinne einer kollegialen Beratung spezifische Herausforderungen systematisch diskutiert und Lösungsoptionen entwickelt. Ziel des Workshops ist es, die innere Haltung in der Arbeit mit vielfältigen Zielgruppen zu reflektieren und praxisrelevante Methoden, inklusive Formate und Beteiligungsformen kennen zu lernen und zu diskutieren. Die Inhalte des Workshops sind ausdrücklich kunstsparten-, verbands- und initiativübergreifend ausgerichtet, angesprochen sind alle Fachkräfte der Kulturellen Bildung und der Jugendarbeit.

Der Praxisworkshop richtet sich an Fachkräfte der kulturellen Bildung und der Jugendarbeit.

Aus dem Programm

  • Input „Inklusion mit Kunst und Kultur gestalten“
    Peter Tiedeken, Station 17 und HAW Hamburg

  • Arbeitsgruppen
    • I Inklusion als Haltung: Der Kommunale Index für Inklusion
      Peter Tiedeken, Station 17 und HAW Hamburg
    • II Inklusion als Praxis: Methoden in der Arbeit mit vielfältigen Zielgruppen
      Ilaria Massari, Blauschimmel-Atelier Oldenburg

  • Kollegiale Fallberatung
    Am zweiten Workshoptag ist eine kollegiale Fallberatung geplant, im Rahmen derer spezifische Herausforderungen der Akteur*innen diskutiert werden können. Hierfür haben Sie die Möglichkeit, eigene Beratungsbedarfe und Themenwünsche einzureichen. Bitte melden Sie sich dazu bei Franziska Schönfeld (franziska.schoenfeld@bundesakademie.de).

Alle wichtigen Informationen im Überblick

  • Termin: 1./2. Juli 2015
  • Ort: Pavillon Hannover
  • Anmeldung per Online-Formular
  • Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos, Fahrtkosten können erstattet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e. V. (LKJ) statt.

Enthalten in

Region: Niedersachsen | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |