Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Positionspapier Zukunftsstrategie BNE 2015+

26.08.2013

Ein Jahr vor Ablauf der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE), die sich von 2005 bis 2014 spannt, gibt es Überlegungen zur Fortsetzung der Initiative. Das deutsche Nationalkomitee für die UN-Dekade hat dazu ein Positionspapier „Zukunftsstrategie BNE 2015+“ veröffentlicht. Es werde deutlich, dass zwar national wie international eine Reihe von Erfolgen zu verzeichnen seien, heißt es in dem Papier, dass aber die notwendige Implementierung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen des Bildungssystems weiterhin vor erheblichen Herausforderungen stehe. Das Komitee setzt sich daher gemeinsam mit dem Deutschen Bundestag und der Kultus- und Umweltministerkonferenz der Länder und den BNE-Akteuren in Deutschland für Folgeaktivitäten ein. Das 28-seitige Positionspapier soll den BNE-Akteuren in Deutschland als Referenzrahmen dienen und Grundlage für die Weichenstellung der nächsten Jahre sein.

„Die (…) nötigen Innovationen im Bereich von Technik und Wirtschaft, die partizipativen Politiken, Querfinanzierungsprozesse zwischen der reichen Welt und den sich entwickelnde n Staaten sowie die veränderten Konsummuster und Lebensstile entwickeln sich weder von selbst, noch können sie sich in nur allmählichen kulturellen Evolutionen ergeben. Benötigt wird ein mentaler und kultureller Wandel im großen Maßstab, für den systematisch Optionen entwickelt und die Weichen gestellt werden müssen.“ So lesen wir es relativ zu Beginn des Papiers. Und: „Nachhaltigkeit kann man lernen – in formalen Bildungseinrichtungen, an außerschulischen Lernorten und in informellen Alltagssituationen.“

Im Weiteren wird die Kulturelle Bildung zwar als ein Handlungsfeld genannt, sie spielt aber keine wesentliche eigenständige Rolle. Immerhin: Auf internationaler Ebene spricht sich das Komitee für ein breites Bündnis aus, „das alle Bildungsakteure einschließt und sich nicht auf einzelne Bildungsbereiche konzentriert“. Auf nationaler Ebene muss nach Ansicht des Komitees unter anderem gewährleistet sein, dass die Bildung für nachhaltige Entwicklung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei sowie ein „Querschnittsthema, das alle Personen und Altersgruppen, Institutionen und Unternehmen umfassen muss.“ Daher sei eine kontinuierliche Fortentwicklung von BNE in allen Bereichen erforderlich wie auch ein breites Bündnis aller Akteure und Förderer.  

Das komplette Positionspapier „Zukunftsstrategie BNE 2015+“ ist hier nachzulesen.

Enthalten in

Region: International, Bundesweit | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Bericht |