Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Podiumsdiskussion zum Verhältnis von Kunst und kultureller Bildung

22.10.2015

Kunst vs. Kulturelle Bildung? In welchem Verhältnis stehen Künste und Kulturelle Bildung zueinander und welche Ressourcen-Konflikte bestehen? Diesen Fragen geht die öffentliche Podiumsdiskussion des Rates für Kulturelle Bildung und des Kulturrates NRW am 16. November 2016 nach. Nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden des Kulturrates NRW Gerhart R. Baum (Bundesminister des Innern a.D.) diskutieren auf dem Podium:

  • Reinhard Knoll (stellvertretender Vorsitzender Kulturrat NRW)
  • Linda Müller (stellvertretende Vorsitzende Kulturrat NRW)
  • Holger Noltze (Sprecher des Rates für Kulturelle Bildung und Leiter des Instituts für Medien und Musik an der TU Dortmund)
  • Diemut Schilling (Künstlerin und Mitglied des Rates für Kulturelle Bildung)

Der Rat für Kulturelle Bildung hat vor wenigen Wochen seine diesjährige Denkschrift mit dem Titel „Zur Sache. Kulturelle Bildung: Gegenstände, Praktiken und Felder" veröffentlicht. Im Zentrum steht darin die Frage nach den Gegenständen, dem „Was“ der kulturellen Bildung. Denn der Rat bewertet das „Wie“ infolge der PISA-Schocks vor allem in den Schulen als zu stark diskutiert und in seiner Dominanz den Schulalltag hemmend. Der Kulturrat NRW wiederum nimmt diese Publikation zum Anlass, zusammen mit dem Rat für Kulturelle Bildung kritische Fragen an das Wesen der Kulturellen Bildung in Nordrhein-Westfalen zu stellen.

Aufgezeichnet und moderiert wird die Veranstaltung durch „Forum WDR3“.

Informationen im Überblick

  • Termin: 16. November 2015, 18.30 bis 20 Uhr
  • Ort: Fritz Thyssen Stiftung, Amélie Thyssen Auditorium, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln
  • Anmeldung bis zum 12. November 2015 per Onlineformular oder per E-Mail an info@rat-kulturelle-bildung.de

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Fritz Thyssen Stiftung.

Enthalten in

Region: Nordrhein-Westfalen | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Veranstaltungshinweis |