Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Land fördert elf soziokulturelle Vorhaben mit rund 280.000 Euro

07.08.2013

Niedersachsens Kulturministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajić hat jetzt elf Anträge von soziokulturellen Einrichtungen in Höhe von insgesamt 283.000 Euro positiv beschieden. Es werden im zweiten Halbjahr 2013 vor allem Vorhaben gefördert, die durch Investitionskostenzuschüsse oder Verbesserung der Arbeitsmöglichkeiten die Einrichtungen vor Ort stärken. Auch einige Projekte werden unterstützt. Die Vorhaben sind auf Empfehlung des Landesbeirates Soziokultur ausgewählt worden.

„Soziokulturelle Zentren sind Orte voller Kultur, Kunst und kultureller Bildung, die mit ihrem Angebot unterschiedlichste Menschen in ganz Niedersachsen ansprechen. Damit eine solche Teilhabe auch künftig möglich ist, brauchen die zumeist ehrenamtlich Engagierten geeignete Räume und eine angemessene Ausstattung. In einigen Fällen kann auch eine personelle Unterstützung hilfreich sein, um die umfangreiche Arbeit bewältigen zu können und viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen“, sagt Kulturministerin Heinen-Kljajić.

Die genehmigten Anträge zeigen, wie vielfältig die Soziokultur in Niedersachsen ist und dass sowohl in ländlichen Regionen, als auch in den Städten sich nach wie vor erfreulich viele Menschen ehrenamtlich engagieren, um kulturelle Einrichtungen zu erhalten.

Beispiele für geförderte Vorhaben im zweiten Halbjahres 2013 sind:

Die Seefelder Mühle im Landkreis Wesermarsch erhält eine Strukturförderung, in Höhe von 27.000 Euro, um die soziokulturelle Arbeit stabilisieren und weiterentwickeln zu können. Derzeit scheiden viele ehrenamtliche Vereinsmitglieder, die die Seefelder Mühle seit 1987 begleiten, aus dem aktiven Vereinsleben aus. Um diesen Generationswechsel zu kompensieren, sollen zwei Halbtagsstellen die Arbeit in der Seefelder Mühle weiterführen.

Die Bürgerinitiative Raschplatz erhält einen Zuschuss, um Veranstaltungs- und Tagungstechnik für den Pavillon an der Lister Meile in der hannoverschen Innenstadt anschaffen zu können. Das Land stellt für die benötigte technische Ausrüstung 50.000 Euro zur Verfügung. Der Pavillon, ein soziokulturelles Zentrum, in dem regelmäßig Veranstaltungen wie Musik- und Theateraufführungen, Kabarettauftritte oder Ausstellungen stattfinden, wird aktuell saniert.

Das letzte Kleinod im Landkreis Cuxhaven bekommt für sein länderübergreifendes Theaterprojekt „Kartoffel“ eine Unterstützung in Höhe von 14.000 Euro. Das Projekt wird in Kooperation mit der niederländischen Künstlergruppe Peergroup umgesetzt. Es sollen 20 Jugendliche und jeweils rund 100 Dorfbewohner in Schiffdorf und Donderen (NL) in die Aufarbeitung der Kulturgeschichte des Knollengewächses und seines traditionellen Anbaus bis zur modernen Ernte einbezogen werden. Als Ergebnis soll eine begehbare Inszenierung auf einem selbst angebauten Kartoffelacker stattfinden.

Der Kulturverein Schneverdingen im Heidekreis wird in Form einer Struktur- und Konzeptförderung mit 28.500 Euro gefördert. Bisher wurde der Verein erfolgreich ehrenamtlich geführt. Hierbei stößt er inzwischen an seine Grenzen. Innerhalb von drei Jahren soll die Programmatik und Zielsetzung professionalisiert und verstetigt werden. Um diesen Prozess bewältigen zu können, wird für drei Jahre eine hauptamtliche Kraft eingestellt.

Anträge auf Förderung von soziokulturellen Vorhaben für das erste Halbjahr 2014 können bis zum 31. Oktober 2013 bei den Landschaftsverbänden eingereicht werden.

 

 

Enthalten in

Region: Niedersachsen | Sparte: Soziokultur | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Meldung |