Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Laborwerkstatt Ausstellungsgestaltung: „Exhibition me“

12.04.2016

Die Faktoren „Persönlichkeit“, „Individualität“ und „Emotionen“ der Autor*innen spielen in ihren Ausstellungskonzepten in der Regel keine oder nur eine untergeordnete Rolle. In der Laborwerkstatt Ausstellungsgestaltung „Exhibition me“, die vom 4. bis 6. Juni 2016 an der Bundesakademie Wolfenbüttel stattfindet, werden diese unbeachteten und trotzdem ausschlaggebenden Elemente in das Zentrum eines praktischen Versuches genommen, der am Ende zu einer „Installation Ich“ führen soll. Die Teilnehmenden begeben sich auf Recherchereise in ihre Vergangenheit. Sie erweitern ihre persönliche Komfortzone der Kommunikation, loten individuelle Werte aus und realisieren die Ergebnisse am Ende in einer Ausstellungsskizze, mit der sie ihre eigene Geschichte erzählen können. Dazu wird gefragt: Wer sind Sie? Was macht Sie aus? Wo kommen Sie her? Was ist Ihnen wichtig? Was möchten Sie von sich zeigen? Was nicht? Was bewegt Sie und was treibt Sie an?

Arbeitsweisen aus der Kommunikationswissenschaft, des Theaters und des Storytellings unterstützen Sie bei der Ideenfindung und Konzeptrealisierung. Die Praxis der Laborwerkstatt wird ergänzt durch grundsätzliche Erkenntnisse zur Präsenz, durch Methoden der Improvisation und mit Einsichten über die Wirkung des emotionalen Exponats.

Die Laborwerkstatt richtet sich an Museumswissenschaftler*innen aus kuratorischen und museumspädagogischen Arbeitsfeldern mit Interesse an grenz- und spartenübergreifenden Versuchen im Bereich Ausstellungsgestaltung.

Informationen im Überblick

  • Termin: 4. bis 6. Juni 2016
  • Ort: Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, 
  • Kostenanteil: 260 Euro (inkl. Ü/VP)
  • Anmeldung bis zum 29. April 2016 per Online-Formular

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Enthalten in

Region: Niedersachsen | Sparte: Museum | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |