Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Integratives Tanzprojekt „Parade & Potpourri“

15.05.2013

Am 31. Mai 2013 werden 60 Jugendliche aus unterschiedlichen Berliner Schulen das Tanzstück „Parade & Potpourri“ im Fontane-Haus in Reinickendorf auf die Bühne bringen. Sie haben die Vorstellung unter der Leitung der Choreographin und Tanzpädagogin Kathlyn Pope und ihres Assistenten Stefan Witzel seit Oktober des letzten Jahres gemeinsam erarbeitet. Thematisch knüpft „Parade & Potpourri“ an die deutsch-französische Freundschaft an. 2013 ist der 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags, der diese Freundschaft besiegelte. Eine der an „Parade & Potpourri“ beteiligten Schulen ist eine deutsch-französische Europa-Schule, die im ehemaligen französischen Sektor der Stadt zu Hause ist.

Für den ersten Teil der Aufführung orientiert sich Pope an der Uraufführung des Tanzstücks „Parade“ in der Choreographie von Léonide Massine, die 1917 von den „Ballets Russes“ in Paris getanzt wurde. Im zweiten Teil des Abends wird ein Kinderbuch tänzerisch auf die Bühne gebracht. Die Kulisse bildet das Märkische Viertel, die Heimat vieler der beteiligten Schüler.

Das Projekt ist das Ergebnis einer Kooperation des Staatsballetts Berlin, Tanz ist KLASSE! e.V. und der GESOBAU AG. „Die Zusammenarbeit mit unseren Tanzpädagoginnen fördert sowohl soziale als auch kreative Fähigkeiten der Kinder. Sie werden darin bestärkt, die Herausforderung anzunehmen, ihren Körper als künstlerisches Ausdrucksmittel zu entdecken und sich selbstbewusst, wie ein Profi, auf der Bühne zu präsentieren“, so Christiane Theobald, Stellvertretende Intendantin des Staatsballetts Berlin und Geschäftsführerin von Tanz ist KLASSE! e.V.

 

Enthalten in

Region: Berlin | Sparte: Tanz | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |