Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

IntegrART-Symposium 2015: Der Tanz und die „Normalität“

31.03.2015

Im Rahmen des IntegrART-Festivals, einem Projekt des Migros-Kulturprozent, das sich für die Inklusion von Künstlerinnen und Künstlern mit einer Behinderung in Kunst und Gesellschaft einsetzt, findet am 2. Juni 2015 das Symposium „Der Tanz und die ‚Normalität‘“ statt.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts lässt sich Tanzgeschichte als eine fortlaufende Infragestellung ästhetischer und sozialer Normen erzählen. Und doch ist auch zeitgenössischer Tanz weiterhin von Konventionen und Standards geprägt, die Spiegel herrschender gesellschaftlicher Normvorstellungen sind. Dies wird spätestens dann deutlich, wenn dort Menschen mit einer Behinderung ins Spiel kommen – oder eben genau nicht ins Spiel kommen.

Künstlerinnen und Künstler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigen sich am fünften Symposium von IntegrART mit der Produktion und Reproduktion von „Normalität“ in Tanz und Gesellschaft. Ausgehend von einer kultur- und einer tanzgeschichtlichen Einordnung des Phänomens, liegt der Fokus dabei auf der Suche nach ästhetischen und ethischen Alternativen zur Tyrannei des „Neutralen“.

Folgende Fragen sollen am Symposium unter anderem behandelt werden:

  • Was verbirgt sich hinter dem Konzept der „Normalität“, welche Geschichte hat es und in welchen Formen besteht es im Zeitalter der „Diversität“ weiter?
  • Welche Rolle spielen Normen, und insbesondere Körper- und Könnens-Normen, in der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts? Welche Regeln bestimmen heute, was als Tanz und wer als „richtiger“ Tänzer wahrgenommen wird?
  • Mit welchen Strategien lässt sich das „Diktat der Normalität“ als Ausschlussmechanismus hinterfragen, unterwandern oder sogar überwinden?
  • Wie sehen unterschiedliche Tanzpraktiken von Künstlerinnen und Künstlern mit einer Behinderung aus, und wie verhalten sie sich zur gegenwärtigen „Normalität“ im professionellen Tanz?
  • Welche Perspektiven ergeben sich aus alledem für Tänzerinnen und Tänzer mit Behinderungen im Besonderen und für den Tanz im Allgemeinen?

Ausführliche Informationen zum Programm finden Sie hier.

Alle wichtigen Informationen im Überblick

  • Termin: 2. Juni 2015
  • Ort: MEG Musée d’ethnographie de Genève, Boulevard Carl-Vogt 65-67, Genf
  • Anmeldung bis zum 29. April 2015 per Online-Formular
  • Das Symposium findet in deutscher, englischer und französischer Sprache statt und wird in diese Sprachen simultan übersetzt.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
Enthalten in

Region: Europaweit | Sparte: Tanz | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Veranstaltungshinweis |