Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Inklusives Unterrichten mit Filmausschnitten aus Kinderfilmen: Fortbildung in Stuttgart

03.02.2015

Alle Kinder, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und Bildung, mit und ohne Beeinträchtigung lassen sich von Filmen begeistern. Aus diesem Grund bietet die gemeinsame Beschäftigung mit diesem Medium in Unterricht und im Kino eine große Chance, inklusives Arbeiten mit den Themen und Gestaltungsmitteln bedeutender Kinderfilme zu verbinden. 

Die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) Baden-Württemberg und VISION KINO - Netzwerk für Film- und Medienkompetenz bieten am 10. März 2015 für Lehrkräfte an inklusiven Grund- und Förderschulen eine halbtägige Fortbildungsveranstaltung an, in der vermittelt wird, wie Filme im Unterricht den Schülerinnen und Schülern helfen können, eigene Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern, neue Handlungsräume zu entdecken und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Im Mittelpunkt der Fortbildung stehen die 2014 von VISION KINO veröffentlichten barrierefreien Materialien und Filmausschnitte der DVD „Film (er)leben“ für inklusives Lernen in heterogenen Lerngruppen. In der Veranstaltung erhalten die Pädagoginnen und Pädagogen Einblick in Filme wie „SAMS IN GEFAHR“, „HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI“, „MULLEWAPP“, „PAULAS GEHEIMNIS“ und weitere spannende Kinderfilme. Dazu werden handlungsorientierte und spielerische Zugänge zu den Filmen, sowie Aufgaben und Arbeitsblätter für verschiedene Formen der Differenzierung und Individualisierung vorgestellt.

Alle wichtigen Informationen im Überblick

  • Termin: 10. März 2015, 14 bis 17 Uhr
  • Ort: Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), Reinsburgstraße 27 in 70178 Stuttgart
  • Anmeldung bis zum 23. Februar 2015 per Online-Formular
  • Die Fortbildung ist kostenfrei.

Weitere Informationen zur Fortbildungsveranstaltung erhalten Sie hier.

Enthalten in

Region: Baden-Württemberg | Sparte: Film | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |