Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Große Anfrage: Zur Entwicklung der Kulturförderung in Berlin

11.03.2013

Sabine Bangert, Sprecherin für Arbeitsmarkt- und Kulturpolitik vom Berliner Bündnis 90/DIE GRÜNEN, hat jetzt die Antwort des Berliner Regierenden Bürgermeisters, Klaus Wowereit, auf ihre Große Anfrage 17/0650 vom 14. November 2012 über „Zur Entwicklung der Kulturförderung in Berlin" vorgelegt. Verbunden mit dieser Großen Anfrage ist die Forderung der Berliner Grünen nach einem Kulturentwicklungsplan für Berlin. Diese wird gleich auf Seite 1 der Antwort des Senats abschlägig beschieden. Dennoch sind die restlichen 23 Seiten mit Sicherheit für jeden, der sich mit kulturellen Rahmenbedingungen und Kultur- und Kunstproduktion  in der Hauptstadt beschäftigt eine erkenntnisreiche Lektüre.   

Kulturelle Bildung („mit besonderem Fokus auf Vermittlung an Kinder und Jugendliche“) steht als ein zentrales Thema bei der Umsetzung von Teilhabegerechtigkeit im Fokus der Berliner Kulturbehörde.

Auf Seite 5 von 24 wird ausgeführt: „Dem Erwerb von Schlüsselqualifikationen, lebenslangem Lernen und der Bereicherung des Erfahrungshorizonts durch ästhetische Aneignungsprozesse kommt in einer Wissensgesellschaft besondere Bedeutung zu. Deswegen hat der Senat in den letzten Jahren systematisch Konsequenzen gezogen, u.a. mit dem  ‚Rahmenkonzept kulturelle Bildung‘, dem „Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung‘ und der Evaluation der Arbeit der institutionell geförderten Kultureinrichtungen. Er hat damit auch deutlich gemacht, dass er kulturelle Bildung als wichtigen, integralen Regelbestandteil kultureller Arbeit betrachtet.“

Welcher Anteil der Bundes und Landesmittel speziell der kulturellen Bildung dient, wird in der Antwort des Senats nicht aufgeschlüsselt. Im Wortlaut heißt es dazu: „Wie bereits in der Antwort auf Frage 5) ausgeführt, zählt die kulturelle Bildung zu den Regelaufgaben der kulturellen Einrichtungen. Kultureinrichtungen sind mithin auch Bildungseinrichtungen. Eine sinnvolle Trennung zwischen Bildungsanteil und anderen Anteilen an der Förderung kann daher nicht vorgenommen werden.“

 

 

 

Enthalten in

Region: Berlin | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Bericht |