Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Fachkonferenz Medienkompetenz 2014

20.02.2014
Logo: JFF – Institut für Medienpädagogik

Vom 26. bis 28. März 2014 findet in der Akademie für Politische Bildung Tutzing die Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 zum Thema „Medienpädagogik im digitalen Umbruch“ statt. Diskutiert werden sollen aktuelle Herausforderungen der Medienpädagogik sowie die Ausgestaltung des Begriffs Medienkompetenz und seiner Konzeptionen. Den Ausgangspunkt bildet die These, dass gesellschaftliche Teilhabe im digitalen Zeitalter ohne Medienkompetenz nicht mehr möglich ist. Insbesondere geht es um die Unterstützung von Medienkompetenz in unterschiedlichen Altersgruppen und in verschieden kulturellen und sozialen Milieus. Die Fachkonferenz richtet sich an Medienpädagog/innen sowie Interessierte aus dem deutschsprachigen Raum, die gebeten werden ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen einzubringen.

Neben zahlreichen Vorträgen und Gesprächsrunden werden an sogenannten Thementischen Thesen zu Medienkompetenz und Interkulturalität, politischer Teilhabe, Schule, außerschulischer Bildung, Jugendkulturen und Inklusion diskutiert. Als Expert/innen stehen unter anderem zur Verfügung: Günther Anfang, Dr. Susanne Eggert, Jürgen Ertelt, Prof. Dr. Susanne Heidenreich, Kerstin Heinemann, Prof. Dr. Rudolf Kammerl, Elke Michaelis, Dr. Sonja Moser, Prof. Dr. Franz-Josef Röll, Sebastian Ring sowie Ulrich Tausend. Am zweiten Tag finden sich die Teilnehmenden Arbeitsgruppen zu Altersgruppen und Sozialräumen zusammen.

  • AG 1: Medienkompetenz in der Kindheit, Prof. Dr. Friederike Siller, Sabine Eder, Kati Struckmeyer
  • AG 2: Medienkompetenz zwischen Kindheit und Jugend, Klaus Lutz, Kathrin Demmler
  • AG 3: Medienkompetenz in der Jugend, Prof. Dr. Dagmar Hoffmann, Prof. Dr. Bernward Hoffmann, Niels Brüggen

Am dritten Tag diskutieren abschließend Thomas Krüger (bpb), Dr. Uwe Hornauer (Direktor der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern mmv), Felix Barckhausen (BMFSFJ), Dr. Ida Pöttinger (GMK), Isabella Gold (StMAS, angefragt), Verena Weigand (BLM) und Prof. Dr. Bernd Schorb (JFF) die Konsequenzen für Politik und Förderstrukturen.  

Detaillierte Informationen zum Programm erhalten Sie hier.

Call for Posters

Die Fachkonferenz bietet außerdem die Möglichkeit, innovative Projekte, Modelle, Aktivitäten und Studien zur Medienkompetenz mit einem Poster zu präsentieren. Der Call for Posters ist offen für Einreichungen aus Praxis und Wissenschaft mit Projektansätzen, vorläufigen Ergebnissen, erfolgreichen Modellen oder weiteren Aktivitäten. Insbesondere sind Poster eingeladen, die sich mit der Medienkompetenz(-förderung) von Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Milieus oder besonderen Herausforderungen für die Medienpädagogik angesichts digitaler Umbrüche beschäftigen. Die Poster werden am ersten Konferenztag zwischen 14 und 15 Uhr präsentiert. Die Autor/innen sollten für Erläuterungen und Nachfragen vor Ort zur Verfügung stehen.

Die Anmeldung von Postern (Titel und Kurzbeschreibung) muss per E-Mail (niels.brueggen@jff.de) bis zum 5. März 2014 erfolgen. Das JFF bietet an, die Poster in DIN-A0 zu drucken. Hierfür müssen sie als PDF bis zum 17. März 2014 per E-Mail abgegeben werden.

Weitere Informationen zum Call for Posters erhalten Sie hier.

Wichtige Infos im Überblick:

  • Termin: 26. März 2014, 13:30 Uhr bis 28. März 2014, 12:30 Uhr
  • Ort: Akademie für Politische Bildung Tutzing, Buchensee 1 in 82327 Tutzing
  • Anmeldung bis zum 14. März 2014 mittels beiliegender Karte oder online über das Anmeldeformular auf der Website der Akademie gebeten.
  • Tagungsgebühr: Mit Übernachtung und Verpflegung 95 €, ohne Übernachtung 60 €

Die Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist eine Kooperaionsveranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung, des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Akademie für Politische Bildung Tutzing.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Medien | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |