Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Der Bundesweite Vorlesetag 2014: Jetzt mitmachen!

21.10.2014
Logo Bundesweiter Vorlesetag 2014 / Stiftung Lesen, DIE ZEIT, Deutsche Bahn Stiftung

Der Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung, findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November 2014 statt, in diesem jahr am 21. November 2014. Ziel des Aktionstages ist es, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen und Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken.

Jede/r, die/der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: im Riesenrad, im Flugzeug, in einem Tierpark, in Museen oder als Guerilla-Variante auf einer viel befahrenen Kreuzung – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Auf der Homepage des Bundesweiten Vorlesetags 2014 können alle Vorlese-Aktionen eingetragen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt engagieren sich bereits 32.325 Vorleser/innen. Außerdem kann nach geeigneten Vorleseeinrichtungen oder nach Vorleser/innen gesucht werden.

Hier geht's zur Homepage des Bundesweiten Vorlesetags 2014.

Im Jahre 2013 haben sich 80.000 Vorleser/innen - darunter rund 1.100 Politikerinnen und Politiker sowie 150 Prominente aus Politik, Kultur, Medien und Sport - im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetags engagiert. Ziel ist es, 2014 endgültig die magische 100.000er-Marke zu knacken.

Kultur bildet.-Online-Dossier zum Thema „Vorlesen“: Mit Vorlesen gegen den Bildungsnotstand?

Anfang Oktober ist das vierte Kultur bildet.-Online-Dossier anlässlich des Bundesweiten Vorlesetags zum Thema „Vorlesen“ erschienen. 

Hat regelmäßiges Vorlesen tatsächlich einen positiven Einfluss auf die kognitive Entwicklung von Heranwachsenden? Welche Möglichkeiten bieten digitale Vorlese-Apps? Und was sind bitteschön „Guerilla-Lesungen“? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich die folgenden Autorinnen und Autoren:

  • Simone C. Ehmig: Vorlesen - nachhaltiges Bildungsinvestment mit Förderbedarf. Ergebnisse der Vorlesestudien der Stiftung Lesen 2007 bis 2013
  • Jürgen Belgrad: Vorlesen für Jugendliche? Muss das denn sein? Ein empirisch begründetes Plädoyer für Vorlesen
  • Klaus Ulrich Werner: Das Vorlesen - eine bedrohte Kulturtechnik?
  • Christine Kranz: Vorlesen in der Praxis
  • Kati Struckmeyer: „Nochmal!“ Über das Vorlesen - digital und/oder analog
  • Andrea Krieg: Die Bibliothek als Ort des Vorlesens
  • Armin Nagel: Guerilla-Lesungen
  • Ulrike Sárkány: „Die letzte Instanz ist das Ohr“

Hier geht's zum Online-Dossier „Vorlesen“.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Literatur/ Lesen | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Meldung |