Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Computerspiele als Grundlage theaterpädagogischer Arbeit

21.09.2013

Eine „Art theaterpädagogisches Game-Laboratorium“ veranstaltet die Bundesakademie Wolfenbüttel vom 22. bis 24. November 2013: Es geht um Computerspiele als Grundlage theaterpädagogischer Arbeit. Gegenwärtig etablierten sich in der Kulturlandschaft Formen, die Theater und Computerspiele miteinander zu verbinden suchten, heißt es in der Kursbeschreibung. „Aus dieser Verbindung geht nicht nur eine eigenwillige Ästhetik hervor, sie sorgt auch für neue Interaktions- und Kommunikationssituationen im Theater und verändert die Wahrnehmung beider Ursprungsmedien.“

Der Workshop will versuchen, dieses Potential aus theaterpädagogischer Perspektive zu nutzen, um daraus Methoden und Spielformen zwischen Computerspiel und Theater zu entwickeln. Schon die Sprache der Kursbeschreibung zeigt, dass es hier innovativ zugeht: Experimentiert werden soll mit „theatralen Point ’n’ Click-Adventures“, an der „Verwirklichung von Jump ’n’ runs“ soll gearbeitet werden. Mit spielbaren Rätseln und interaktiven Spielszenen wird die Theatraliät von Computerspielen genutzt. Eingeladen zum Mitspielen sind Computerspielfans, die live spielen wollen und Theaterleute, die Computerspiel als starting point und Spielidee suchen und finden.

Weitere Informationen gibt es hier.     

Enthalten in

Region: Bundesweit, Niedersachsen | Sparte: Interdisziplinär, Medien, Theater | Thema: Altersübergreifend, Aus- und Weiterbildung, Erwachsenenbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |