Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

BKM-Preisträger: Staatliches Museum der Stadt Schwerin stellt inklusiven Museumsführer als Lesetasthörbuch vor

18.10.2013
Das abgebildete „Lesetasthörbuch“ wurde für den BKM-Preis für Kulturelle Bildung nominiert. Foto: Staatliches Museum Schwerin / fotostudio-charlottenburg

Unter dem Motto „Das Goldene Zeitalter“ entwickelten der Blinden- und Sehbehinderten-Verein Mecklenburg-Vorpommern, das Staatlichen Museum der Stadt Schwerin sowie der Verein „Andere Augen“ e.V., ein Partnerunternehmen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V.,  einen besonderen Museumsführer der schon seit dem 27. September 2012 im  Staatlichen Museum Schwerin eingesetzt wird. In dem Projekt soll sehenden, sehbehinderten und blinden Besuchern gleichermaßen ermöglicht werden Kunst zu erleben.

Der als „Lesetasthörbuch“ bezeichneten Museumsführer ist für alle Menschen gleichermaßen nutzbar. In nur einem Buch werden für die sehenden Besucher des Museums viele Möglichkeiten geboten Kunst mit drei Sinnen zu erleben (sehen, tasten und hören), für Menschen mit einer eingeschränkten Sehfähigkeit stehen kontrastreiche Abbildungen und eine große Schrift zur Verfügung. Blinde können die Kunstwerke außerdem mithilfe von Brailleschrift und Tastbilder erfahren. Selbst an die Besucher, die erst im fortgeschrittenen Alter erblindet sind und eventuell noch keine Brailleschrift beherrschen wurde gedacht und ein Hörtext auf einem sogenannten Hörstift entwickelt, der auch ihnen einen Zugang zur Kunst verschafft.

Bei der Erarbeitung des Lesetasthörbuchs wurden zunächst Gemälde aus dem Bestand des Staatlichen Museums ausgewählt, die dem Vorhaben entgegen kommen. Es sind ausschließlich Werke holländischer Meister aus der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts. Im Anschluss wurde über die technische Umsetzung in Tastbares nachgedacht. Zu jedem der Motive sollte ein zweites Tastbild außerdem jeweils ein Detail hervorheben. Bei der Textauswahl hat man auch an kunsthistorische Fakten gedacht, die das Verständnis für das Werk unterstützen, wodurch es dem Betrachter möglich ist, das Werk in seiner Zeit zu begreifen. Als letzter Punkt wurde noch die Audiospur für den Hörstift erzeugt. Das Buch mit Hörstift wird im Rahmen von Führungen eingesetzt und kann individuell für den Museumsbesuch oder für zuhause genutzt werden. Es kann im Museum kostenfrei ausgeliehen oder im Museumsshop käuflich erworben werden.

Dieses bisher einmalige Konzept wurde durch den ADAC Tourismuspreis MV 2013 und den Design for All Foundation Award 2013 ausgezeichnet und war außerdem unter den zehn Finalisten um den BKM-Preis für Kulturelle Bildung.

Enthalten in

Region: Bundesweit | Sparte: Museum | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Ausschreibungen |