Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Ausstellung „TEMPO TEMPO! Im Wettlauf mit der Zeit“

21.03.2013

„Wer hat an der Uhr gedreht?“ Diese erstaunte Frage über die „schnell vergangene“ Zeit stellte Paulchen Panter auch schon, bevor Laptops und Mobiletelefone unser Dasein bestimmten. Das Museum für Kommunikation Berlin widmet sich ab dem 12. April mit seiner Ausstellung „TEMPO TEMPO! Im Wettlauf mit der Zeit“ dem Phänomen der Beschleunigung. Warum, so wird gefragt, haben wir immer weniger Zeit, obwohl wir, rein rechnerisch betrachtet, eigentlich mehr Freizeit haben müssten? „Ein cleveres Zeitmanagement gilt als Tugend der Moderne. Multitasking ist dessen unbedingte Voraussetzung – doch eigentlich waren die Menschen schon im Zeitalter der Postkutsche immer im Wettlauf mit der Zeit“, so die Ankündigung des Museums. 250 Exponate sollen zeigen, wie sich Zeitbewusstsein und Zeitordnungen von der frühen Neuzeit bis heute gewandelt haben. Ziel ist es, die Besucher anzuregen, über den Umgang mit der Zeit nachzudenken. Zugleich will die Ausstellung bewusst auf Entschleunigung setzen und lädt die Menschen dazu ein, die Zeit „für einen Moment zu vergessen“.

Begleitend bietet das Museum ein museumspädagogisches Programm mit Workshops, Vorträgen, Lesungen und Aktionen für Kinder und Jugendliche zum Thema „Zeit“ an. „Zeit-Reise-Maschine. Im Wettlauf mit der Technik“ oder „Früher, gestern, heute. Medien im Rausch der Geschwindigkeit“ sind unter anderem Workshoptitel für Grundschulklassen. Workshops für Ältere sind zum Beispiel übertitelt mit „Vom Boten zum Messenger“ und „Zeit gegen Beschleunigung“.

Enthalten in

Region: Bundesweit, Berlin | Sparte: Interdisziplinär, Medien, Museum | Thema: Altersübergreifend, Außerschulische Kinder- und Jugendbildung | Textsorte: Meldung |