Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

Arbeitsgruppe zur kulturellen Bildung im Rahmen der UN-Dekade

13.12.2013

Den Zeitraum 2005 bis 2014 haben die Vereinten Nationen zur Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" erklärt. Die UN ruft eine Dekade aus, wenn sie ein weltweit bedeutsames Thema als besonders wichtig einschätzt, bisher aber noch nicht genug dafür getan wurde. Das Nationalkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission hat zu diesem Thema einen Runden Tisch einberufen, der einmal im Jahr zusammenkommt. Dieser wiederum hat nun eine neue Arbeitsgruppe „Kulturelle Bildung und Kulturpolitik“ initiiert.

Im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung müssten Kunst und Kultur immer mitgedacht werden, heißt es in der Erklärung zur neuen AG. Und weiter: „Die Arbeitsgruppe versteht Kulturelle Bildung als Bildung in und mit den vielfältigsten künstlerischen Ausdrucksformen; Kulturpolitik als Raum der Rahmengestaltung, Konzepte und Programme der Kulturellen Bildung zu realisieren und zu fördern. Kulturelle Bildung entwickelt im Zusammenhang mit Bildung für nachhaltige Entwicklung nicht nur kritische Korrektive, stellt Werte und gesellschaftliche Ideen in den kulturellen Kontext, erprobt Lebens- und Weltentwürfe, entwickelt Visionen und bietet sinnliche Erfahrungsmöglichkeiten, vor allem ermöglicht sie freie Experimentierräume.“

Sprecherin der Arbeitsgruppe ist Bianca Fischer von der BKJ, stellvertretender Sprecher Ernst Wagner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Weitere Mitglieder sind unter anderem Gabriele Schulz (Deutscher Kulturrat), Ulrike Blumenreich (Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft), Nepomuk Derksen (Bunte Kuh e.V.) und Marie Lorbeer (MACHmit! Museum).

Enthalten in

Region: International, Bundesweit | Sparte: Interdisziplinär | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Meldung |