Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

#70: Was kann ich für eure Welt

18.05.2015
„Wildnis“

Landschaftstheater in der Sächsischen Schweiz: „Der Fall aus dem All“ und „Wildnis“

In der sächsischen Schweiz, einer vom demographischen Wandel und politischen Auseinandersetzungen besonders geprägten Region, liegt Reinhardtdorf-Schöna.

Hier hat das Theater Aspik zusammen mit der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden ein partizipatives Theaterprojekt entwickelt. Unter Beteiligung von rund 70 Dorfbewohnern zwischen 4 bis 90 Jahren sind zwei künstlerisch anspruchsvolle und publikumswirksame Großprojekte entstanden, die rund 5000 Zuschauer erreicht haben. Diese wanderten rund 4 Stunden lang von Schauplatz zu Schauplatz: ein Landschaftstheaterkonzept, das ASPIK zusammen mit dem „Forum Heersum“ entwickelt hat und alljährlich in Niedersachsen praktiziert.

In Reinhardtsdorf-Schöna wurden sensible gesellschaftliche Fragestellungenn wie Fremdenfeindlichkeit und Abwanderung in eine phantastisch-humorvolle Handlung eingebunden, zugleich aber auch unübersehbar im Dorf verortet: Aliens landen mit einem riesigen Ufo hinter dem Gemeindehaus, eine Touristenfamilie verirrt sich auf dem Weg nach Italien hierher, und eine Zeitreise beamt Napoleon in die Gegenwart...

Der intensive Probenprozess und nicht zuletzt der große Erfolg der Aufführungen haben viele Gespräche in Gang gebracht und das Selbstbewusstsein der Gemeinde nachhaltig gestärkt. Die überregionale Aufmerksamkeit hat bewirkt, dass das Dorf mit einem positiven Ereignis in Verbindung gebracht wurde und sich so ein neues Selbstbewusstsein – gerade in der Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Strömungen – entwickeln konnte.

Wesentlich für das Gelingen der Aufführungen war die Verbindung von unbedingter Offenheit und künstlerischem Anspruch, sowie die enge Zusammenarbeit zwischen Laiendarstellern und Bühnenprofis. Dazu kommt ein Inszenierungsansatz, der von der Einzigartigkeit jedes Mitspielers ausgeht: Statt in fremde Rollen zu schlüpfen, werden vorhandene Qulitäten überhöht. Die Figuren sind den  Mitspielern auf den Leib geschrieben und berücksichtigen in besonderer Weise Biographien und individuelle Fähigkeiten. In Verbindung mit Plot, Situation und Kostümbehauptung entstand auf diesem Weg eine kraftvolle, extrovertierte Spielweise – mitten in der heimischen Landschaft, die samt Wind und Wetter für ein paar Stunden zur Bühne wird.

„Was kann ich für eure Welt“ ist nominiert für den BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015.

Weitere Informationen

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt der Woche.

Zu den bisherigen Projekten der Woche gelangen Sie hier.

„Der Fall aus dem All“
Enthalten in

Region: Sachsen | Sparte: Soziokultur, Theater | Thema: Altersübergreifend | Textsorte: Projekt der Woche |