Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

7. Salon für Kritische Kunstvermittlung: „Geflüchtete“ in der Kulturellen Bildung

25.06.2015

Der 7. Salon für kritische Kunstvermittlung lädt am 3. Juli 2015 ein zum Austausch über das Thema „Geflüchtete in der Kulturellen Bildung“.

Die Zusammenarbeit mit Geflüchteten ist zurzeit ein virulentes Thema in der Kulturvermittlung, wie aktuell exemplarisch die Tagung „Interventionen – Refugees in Art and Ecuation“ (11. bis 13. Juni 2015) in Berlin verdeutlichte. Auf der Konferenz sollten die besonderen Herausforderungen und Potentiale der Aufgabe: „Kulturelle Bildung und Flüchtlinge“ diskutiert werden, um so eine Antwort auf die Frage nach den strukturellen Voraussetzungen für sinnvolle (ästhetische) Handlungsformen und kurz- bzw. langfristige Zielsetzungen zu finden. Ist dies geglückt? Oder anders gesagt: Was ist wie zu tun?

Der Salon möchte einen Diskussionsraum eröffnen, um sich mit den Erkenntnissen, Kontroversen und offenen Enden der Tagung auseinanderzusetzen und diese im Sinne einer kritischen Kunst- und Kulturvermittlung weiterzudenken und v.a. den damit verbundenen „Hype“ kritisch zu reflektieren.

Als Veranstaltungsort ist die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde und das Übergangswohnheim Marienfelder Allee, gewählt worden. Einen Ort also, an dem geflüchtete Menschen gelebt haben und leben. Die dort Wohnenden und Arbeitenden werden eingeladen, sich am Austausch zu beteiligen.

Informationen im Überblick

  • Termin: 3. Juli 2015, 17 bis 20 Uhr
  • Ort: Übergangswohnheim Marienfelder Allee (großer Saal), Marienfelder Allee 66-80, 12277 Berlin
  • Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Salon für kritische Kunstvermittlung ist eine Reihe, die sich der Auslotung von gesellschafts- und institutionskritischen Positionen in der Kunstvermittlung widmen möchte. Vermittler*innen, die sich kritisch verstehen, sind eingeladen, sich über Praxisbeispiele und Theorie auszutauschen, zu diskutieren und der Vereinzelung im Feld etwas entgegen zu setzen. Der Kunstbetrieb wird dabei als ein von Machtverhältnissen durchdrungenes Feld begriffen, in dem sich kritische Kunstvermittlung eine eigenständige Position erkämpfen muss.

Enthalten in

Region: Berlin | Thema: Aus- und Weiterbildung | Textsorte: Veranstaltungshinweis |