Kultur bildet.

Das Portal für kulturelle Bildung.

#45 VORLESEN SPEZIAL: Mein Papa liest vor!

10.11.2014
Stiftung Lesen

Kostenloser Geschichten-Service für Unternehmen und Arbeitgeber/innen

„Ich möchte eine Geschichte vom Papa aus der Firma!“ Dies ist die Antwort eines kleinen Jungen auf die Frage, welche Geschichte er denn vorgelesen bekommen wolle. Einen kostenlosen Geschichten-Service für Unternehmen und Arbeitgeber verknüpft mit gleichzeitiger aktiver Leseförderung in Familien ermöglicht das Projekt „Mein Papa liest vor!“.

Wie alles begann

Lesen ist der Schlüssel zur Bildung, zum Wissen, zu neuen Welten und anderen Kulturen, Vorlesen ist einer der wichtigsten Bildungsimpulse für Kinder. Wer nicht richtig lesen kann, hat schlechte Chancen in unserer Gesellschaft. Eine umfassende Lesekompetenz ist eine wesentliche Voraussetzung für die persönliche Entwicklung, Erfolg im Berufsleben und gesellschaftliche Teilhabe.

Um Kindern diesen Weg zu ebnen, ist es notwendig sie früh mit Büchern und Vorlesen in Kontakt zu bringen. Besonders wichtig ist dabei die Lesesozialisation im Elternhaus, denn dort werden die entscheidenden Grundsteine für die Lesefreude der Kinder und die damit verbundenen Bildungschancen gelegt. Gerade Väter sind hier gefragt, denn sie haben, vor allem für Jungen, eine wichtige Vorbildfunktion. Laut der Vorlesestudie 2013 der Deutschen Bahn, der ZEIT und der Stiftung Lesen, lesen in 30 Prozent der Familien Eltern selten oder gar nicht vor. Und obwohl die Zahl der vorlesenden Väter seit 2007 zunimmt, lesen heute immer noch 55% der Väter in Deutschland ihren Kindern selten oder nie vor. Einer der Hauptgründe, den die befragten Väter für ihr geringes Vorleseengagement nannten, war Zeitmangel. Vor diesem Hintergrund hat die Stiftung Lesen nach dem Motto „Vorlesen leicht gemacht“ das Projekt „Mein Papa liest vor!“ entwickelt.

Das Projekt

Bei dem Projekt „Mein Papa liest vor!“ handelt es sich um einen kostenlosen Geschichten-Service für Väter – und natürlich auch Mütter – am Arbeitsplatz.

Allen Unternehmen und Arbeitgebern, die sich am Projekt beteiligen, stellt die Stiftung Lesen zum Einstieg ein Vorlese-Dossier mit Informationen und Tipps zum Vorlesen sowie wöchentlich eine neue Vorlesegeschichte zur Verfügung, beides als Download-Möglichkeiten für das Unternehmens-Intranet. Die Geschichten bekannter Autoren haben in der Regel eine Vorleselänge von zehn Minuten, sprechen verschiedene Altersgruppen (Kinder von 3 bis 12 Jahren) an und bieten von Woche zu Woche eine große thematische Bandbreite, um den Interessen von Jungen und Mädchen gerecht zu werden. Unterschiedliche Anspruchsniveaus in Sprache und Inhalt zielen auf die Lesebedürfnisse der Kinder und die Leseerfahrungen der Eltern ab. Die Geschichten werden durch die dazugehörigen  Illustrationen veranschaulicht, so dass sich bereits beim Vorlesen vielfältige Gesprächsanlässe ergeben. Mit diesem gesamtgesellschaftlich relevanten Bildungsangebot unterstützt die Stiftung Lesen Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern einen „Geschichten-Service“ bereitstellen, der unmittelbar den Kindern und Familien dieser Mitarbeiter zugutekommt.

Seit dem Start des Pilotprojektes 2010 in Hessen, gemeinsam mit der „hessenstiftung – familie hat zukunft“, hat sich „Mein Papa liest vor!“ inzwischen in sechs weiteren Bundesländern (Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bayern, Berlin) erfolgreich flächendeckend etabliert. Der Auftakt in drei weiteren Bundesländern steht bereits fest und beginnt in Kürze. Insgesamt beteiligen sich über 1.000 Unternehmen in ganz Deutschland.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt der Woche.

Zu den bisherigen Projekten der Woche gelangen Sie hier.

Stiftung Lesen / Foto: Oliver Rüther
Enthalten in

Region: Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz | Sparte: Literatur/ Lesen | Thema: Außerschulische Kinder- und Jugendbildung, Frühkindliche Bildung | Textsorte: Projekt der Woche |